AGB Sonic Warrior

1. Geltungsbereich:

Diese AGB regeln sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen Sonic Warrior, Inh. Sascha Krenn (im Folgenden: Sonic Warrior) und dessen Kunden. Sie ersetzen alle vorherigen AGB und gelten für diese Kunden ausschließlich. Anderen AGB wird ausdrücklich widersprochen.

2. Vertragsschluß

Der Vertrag kommt erst mit Übersendung einer Bestätigungsmail durch Sonic Warrior zustande. Eine Pflicht zum Vertragsschluß besteht in keinem Fall. Dabei handelt es sich ausschließlich um Dienstleistungsverträge, Erfolge werden nicht vereinbart und nicht geschuldet.

3. Reservierte Plätze / Vorbehalt der Zahlung

Die Anmeldungen und Reservierungen gelten unter dem Vorbehalt der Zahlung, d.h. wenn der vereinbarte Betrag nicht in der in der Anmeldebestätigung genannten Frist bei Sonic Warrior eingeht, ist Sonic Warrior berechtigt, die Anmeldungen und Reservierungen zu löschen und die Plätze/Karten anderweitig zu vergeben.

4. Nebenabreden / Leistungsänderungen

Nebenabreden und Leistungsänderungen sind nur schriftlich und als Teil der Anmelde-/Reservierungsunterlagen wirksam. Sonic Warrior wird beidem nur zustimmen, wenn diese nicht erheblich sind und den Charakter der Reise nicht wesentlich verändern.

5. Storno / Stornokosten

Der Kunde kann seine Anmeldung/Reservierung jederzeit schriftlich oder per Email stornieren. Die Stornokosten hängen von dem Stornierungszeitpunkt ab, entscheidend dafür ist der Eingang der Stornierung bei Sonic Warrior.

Die Stornokosten betragen pauschalisiert:

bis 20 Tage vor Reisebeginn kostenfrei

vom 19. – 8. Tag vor Reisebeginn 30 % des Reisepreises

ab dem 7. Tag vor Reisebeginn 70 % des Reisepreises

bei Nichtanreise 95 % des Reisepreises.

(dies bezieht sich nur auf bereits gezahlte Leistungen, da eine endgültige Reservierung erst mit Zahlung in Kraft tritt)

Die Berechnung der Pauschalsätze berücksichtigt die gewöhnlich ersparten Aufwendungen und die gewöhnlich anderweitige Verwendung der Reiseleistung. Es bleibt dem Kunden unbenommen, nachzuweisen, dass der tatsächliche Schaden geringer ist. Tritt ein einzelner Kunde die Reise nicht an, so gilt dies als am Abreisetag erklärter Rücktritt vom Vertrag.

6. Ersatzreisende

Die Reservierung/Anmeldung kann jederzeit vor Antritt der Reise auf einen Dritten übertragen werden, sofern dieser den Anmelde-/Reservierungsbedingungen genügt.

7. Ausschlußgründe für Teilnehmer

Sonic Warrior ist berechtigt, Teilnehmer der Reise auszuschließen, wenn diese nachhaltig und entsprechender Verwarnung die Reise stören und deren weitere Teilnahme den anderen Teilnehmern und Sonic Warrior nicht zumutbar ist.

Bei groben Verstößen kann Sonic Warrior die Teilnehmer sofort und ohne Vorwarnung ausschließen. Grobe Verstöße sind alle Straftaten, insbesondere Körperverletzung, Drogenkonsum, rassistische Beleidigung/Diskriminierung und sexuelle Belästigung. Bei Drogenkonsum, rassistischer Beleidigung/Diskriminierung und sexueller Belästigung ist der sofortige Ausschluß auch bereits unterhalb der Strafbarkeitsschwelle möglich.

Der Reisepreis steht Sonic Warrior auch bei solchen vom Teilnehmer provozierten Ausschlüssen zu, weitere Schadensersatzansprüche von Sonic Warrior bleiben unberührt.

8. Rücktritt von Sonic Warrior bei Nicht-Erreichen der Mindestteilnehmerzahl

Wird die Mindestteilnehmerzahl von 25 Teilnehmern nicht erreicht, kann Sonic Warrior die Reise bis eine Woche vor Reiseantritt absagen. Die bereits gezahlten Beträge werden den Teilnehmern erstattet, ebenso der Buchungsaufwand. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

9. Kündigung infolge höherer Gewalt

a) Erschwerung, Gefährdung oder Beeinträchtigung erheblicher Art durch nicht vorhersehbare Umstände wie Krieg, innere Unruhen, Epidemien, hoheitliche Anordnung (z.B. Grenzschließungen), Naturkatastrophen, Havarien, Zerstörung von Unterkünften oder gleichgewichtige Fälle berechtigen beide Teile zur Kündigung.

b) Der Veranstalter ist im Kündigungsfalle zur Rückbeförderung verpflichtet, falls der Vertrag die Beförderung mit umfasst. In jedem Fall hat er die zur Durchführung der Vertragsaufhebung erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

10. Meldepflichten des Teilnehmers bei Mängeln

Der Teilnehmer ist verpflichtet, Mängel der Reiseleistungen unverzüglich dem örtlichen Reiseleiter zu melden. Eine Verzögerung kann zu einer Minderung des Schadensersatzes oder der Gewährleistungsrechte führen.

11. Verjährungsverkürzung

Die Verjährungsfrist wird auf ein Jahr verkürzt.

12. Paß-, Visa-, Gesundheitserfordernisse / Altersbeschränkung

Sonic Warrior teilt den Teilnehmern etwaige behördliche Paß-, Visa- und Gesundheitsanforderungen für die Reise mit. Jedoch ist jeder Teilnehmer zusätzlich verpflichtet, die eigenen Reiseunterlagen (z.B. Reisepaß, Visum, Impfzeugnisse) auf aktuelle Gültigkeit zu prüfen und gegebenenfalls einen Arzt zu besuchen, um die eigene gesundheitliche Eignung feststellen zu lassen.

Sonic Warrior geht bei seinen Hinweisen auf Paß-, Visa- und Gesundheitsanforderungen von dem Zustand eines durchschnittlich gesunden volljährigen Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit aus.

Das Mindestalter für die Teilnahme beträgt 18 Jahre.

13. AGB-Änderung / Stillschweigende Zustimmung

Wenn der Kunde nicht innerhalb von acht Wochen der von Sonic Warrior angekündigten AGB-Änderung widerspricht, wird die Änderung für den Kunden wirksam. Widerspricht der Kunde, bleiben die AGB unverändert in Kraft.

14. Haftungsbeschränkung

Sonic Warrior haftet für leichte Fahrlässigkeit bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sowie bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit und Schäden an Körper, Leben und Gesundheit. Ansonsten ist die Haftung ausgeschlossen.

Bei fahrlässig verursachten Sach- und Vermögensschäden haftet Sonic Warriornur bei der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht, jedoch der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung den Vertrag prägt und auf die Anbieter und Kunde vertrauen darf.
Soweit dem Kunden Gegenstände überlassen werden, bleibt das Recht auf Schadensersatz auf Produkthaftungsrecht von dem Haftungsausschluß unberührt.

15. Anwendbares Recht / Gerichtsort

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ist der Kunde Verbraucher mit Aufenthalt im EU-Ausland, bleiben zwingende verbraucherschützende Vorschriften und zwingendes verbraucherschützendes Richterrecht des Aufenthaltslandes des Verbrauchers anwendbar. UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen. Örtlich zuständig sind bei Verträgen mit Kaufleuten die Gerichte am Sitz von Sonic Warrior. Vertragssprache ist Deutsch.